1
Sie haben Fragen?
1920px_banner_immobilienwissen_grillen.jpg

Grillen auf dem Balkon ohne Ärger genießen

Fleisch, Würstchen, Gemüse und Fisch: Grillen steht auf der Liste der sommerlichen Vergnügen ganz oben. Damit aus dem Spaß kein Ärger mit den Nachbarn entsteht, sollten Sie einige wichtige Vorkehrungen treffen. Das gilt besonders für Balkone in Mietwohnungen. Hier erfahren Sie, worauf Sie achten müssen, damit Ihre Köstlichkeiten auf dem Grill in harmonischer Atmosphäre brutzeln.




Mit Gas- und Elektrogeräten im Vorteil

Grillen auf dem Balkon stellt weder eine Straftat noch eine Ordnungswidrigkeit dar. Auch das Mietrecht kennt kein generelles Grillverbot. Vermieter haben allerdings das Recht, Ihr Grillvergnügen an bestimmte Voraussetzungen zu knüpfen. Das betrifft in erster Linie die Verwendung von Holzkohle.

Diese kann durch intensive Rauchentwicklung die Fassade des Hauses in Mitleidenschaft ziehen. Darüber hinaus kann herabfallende glühende Kohle zu Schäden an der Bausubstanz führen. Klauseln im Mietvertrag, die Ihnen die Verwendung von Holzkohle untersagen, sind rechtswirksam und müssen eingehalten werden.

Ignorieren Sie eine entsprechende Vorgabe, müssen Sie mit einer Abmahnung und im schlimmsten Fall mit einer Kündigung rechnen. Ein Gas- und Elektrogrill bringt Sie beim Grillen auf dem Balkon gegenüber Vermietern auf die sichere Seite.

Auf gute Nachbarschaft

Die Rechte des Vermieters sind das Eine, die Rechte Ihrer Nachbarn das Andere. Um die Anlässe zum Streit zu mindern, sollten Sie berechtigte Interessen Ihrer Nachbarn beim Grillen auf dem Balkon respektieren. Im Zweifelsfall stehen den Nachbarn einige Möglichkeiten offen, Ihnen das Grillvergnügen erheblich zu erschweren.

Zu den rechtlichen Einfallstoren zählen Verletzungen von Persönlichkeitsrechten, gesundheitliche Gefährdungen sowie Lärmbelästigung und Verstöße gegen das Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG). Eine gesunde Mischung aus Toleranz und Rücksichtnahme funktioniert am besten. Tragen Sie ihren Teil dazu bei und lassen Sie beim Grillen Augenmaß walten.

Grillen auf dem Balkon
BBQ auf dem Balkon: Grillen ohne Konflikte mit den Nachbarn

6 Tipps für das Grillen ohne Nachbarschaftsstreit

1. Ruhezeiten einhalten

Halten Sie sich an die im Mietvertrag vereinbarten Ruhezeiten. Dazu zählt immer die Nachtruhe von 22.00 Uhr bis 6.00 Uhr. Mittagsruhe sowie Ruhezeiten am Wochenende können hinzukommen. Ihr Mietvertrag gibt Ihnen genaue Auskunft.

2. Brandgefahr mindern

Stellen Sie den Grill nicht direkt unter brennbaren Dekorationselementen wie Lampions oder Girlanden auf. Bedenken Sie beim Holzkohlegrill die Möglichkeit des Funkenflugs. Halten Sie für den Fall der Fälle einen Eimer mit Löschwasser bereit.

3. Grill stabil stellen

Egal, ob Kohle-, Gas- oder Elektrogrill: Beim Grillen auf dem Balkon muss das Gerät fest und sicher auf dem Boden stehen. Leichte Püffe und Stöße kommen bei beengtem Raum auf dem Balkon schnell vor und dürfen die Standfestigkeit des Grills nicht gefährden.

4. Kleinstmöglichen Grill wählen

Bei der Wahl der Größe eines Grills gilt: so groß wie nötig, so klein wie möglich. Kleinere Geräte mindern den Gefahr von Unfällen und Missgeschicken, da Sie um den Grill herum mehr Platz lassen. To Go- oder Eimergrills sind in der Regel völlig ausreichend.

5. Rauchentwicklung kontrollieren

Häufiger als glimmende Holzkohle verursachen drei andere Faktoren eine übermäßige Rauchentwicklung beim Grillen auf dem Balkon: ein verschmutzter Grillrost, Luftmangel und fetthaltige Flüssigkeit aus dem Grillgut.

Verwenden Sie stets einen gründlich gesäuberten Grillrost. Stahlschwämme und Drahtbürsten sind als kraftvolle Reinigungshilfen optimal. Lassen Sie Holzkohle kräftig anbrennen, bevor Sie glüht. Dazu ist vor allem Luftsauerstoff nötig. Ein Blasebalg leistet Ihnen als Zubringer von Sauerstoff bessere Dienste als Ihre Lunge.

Lassen Sie Grillgut ausgiebig abtropfen, bevor Sie es auf dem Grill legen. Sehr feuchte Fleischstücke können Sie mit Küchenpapier abtupfen. Stechen Sie das Grillgut nicht an. Diese Maßnahmen reduzieren tropfendes Fett und damit die störende Rauchentwicklung und unangenehme Gerüche.

6. Sprechen Sie Einladungen aus

Sprechen Sie Einladungen aus und lassen Sie Ihre Nachbarn am Grillvergnügen teilhaben. Nichts stimmt versöhnlicher. Darüber hinaus macht gemeinsames Grillen auf dem Balkon einfach mehr Spaß.

Verkaufsbroschüre
Mein-Makler_Modul_Verkauf.png

Hier können Sie unsere Verkaufsbroschüre kostenlos durchblättern.

Jetzt ansehen

Vermietungsbroschüre
Modul-Download-mein-makler.png

Hier können Sie unsere Vermietungsbroschüre kostenlos durchblättern.

Jetzt ansehen

Bitte warten. Ihre Anfrage wird bearbeitet
Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen als Nutzer das bestmögliche Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unserem Einsatz von Cookies einverstanden. Details erfahren Sie hier.