1
Sie haben Fragen?
1920px_banner_immobilienwissen_einbruchsschutz.jpg

Einbruchschutz: 10 Tipps für mehr Sicherheit vor Einbrechern

Wenn die Nächte länger und dunkler werden, beginnt in der Regel die Saison für Einbrecher. Bei wem einmal eingebrochen wurde, der fühlt sich häufig in den eigenen vier Wänden nicht mehr sicher. Durch einfache Maßnahmen können Sie allerdings die Sicherheit vor Einbrechern deutlich erhöhen. Wir verraten Ihnen die 10 wichtigsten Tipps, um sich vor Einbrechern effektiv zu schützen.

1. Halten Sie Fenster und Türen geschlossen

Fenster, Terrassen- und Balkontüren sind die Haupt-Einstiegsöffnungen für Einbrecher. Vor allem bei gekippten Fenstern und Türen haben es Einbrecher besonders leicht, unbemerkt in die Wohnung oder das Haus einzudringen. Zum Einbruchschutzgehört es also, beim Verlassen des Hauses alle Fenster und Türen zu schließen.

2. Dunkle Bereiche erhellen

Einbrecher möchten nicht gesehen werden. Aus diesem Grund schlagen diese meist an der schlecht einsehbaren und nicht beleuchteten Rückseite der Gebäude zu. Leuchten Sie diese Bereiche gezielt aus, um Einbrecher abzuschrecken. Bewegungsmelder und Scheinwerfer lassen sich strategisch so montieren, dass sich die gesamte Rückseite des Gebäudes in grelles Licht tauchen lässt.

3. Bei längerer Abwesenheit: Vorsorge treffen

Reisen Sie in den Urlaub, sollte dies von außen nicht ersichtlich sein. Ein überquellender Briefkasten, ein ungepflegter Rasen oder auch vertrocknende Gartenblumen können von Einbrechern als Hinweis auf eine längere Abwesenheit aufgefasst werden. Bitten Sie Ihre Nachbarn, Freunde oder Bekannte, Ihren Briefkasten zu leeren und gegebenenfalls Ihren Garten zu pflegen. Als Einbruchschutz ebenfalls angenehm, wenn diese Personen sich zudem ein wenig im Haus oder in der Wohnung bewegen und beispielsweise die Vorhänge oder die Blumen auf dem Fensterbrett bewegen.

4. Anwesenheit vortäuschen

Einbrüche finden in der Regel nur dann statt, wenn niemand Zuhause ist. Egal ob Sie auf der Arbeit oder im Urlaub sind, sollten Sie eine Anwesenheit als Einbruchschutz vortäuschen. Durch Lichtsimulatoren, Fernsehsimulatoren und automatisch geschaltete Lichter und Rollläden täuschen Sie Ihre Anwesenheit problemlos vor. Achten Sie dabei darauf, dass Sie keine festen Zeitpläne verwenden, sondern die einzelnen Elemente via Zufallsprinzip geschaltet werden. Feste Muster sind zu leicht zu erkennen und taugen leider nicht als Einbruchschutz.

Je länger ein Einbruchsversuch dauert, umso größer ist die Chance erwischt zu werden.

5. Gezielter Einbruchschutz an Fenster und Türen

Durch Sicherheitsschlösser und verstärkte Fensterrahmen können Sie den Einbrechern das Leben richtig schwer machen. Ein solcher Einbruchschutz ist zwar aufwändiger und teurer, doch 40 Prozent aller Einbrüche scheitern an genau diesen Dingen. Denn je länger ein Einbruchversuch dauert, umso größer die Chance erwischt zu werden. Daher brechen die meisten Einbrecher den Einbruch ab, wenn dieser nicht auf Anhieb gelingt.

6. Sicherer schlafen mit einer Alarmanlage

Alarmanlagen sind eine gute Erweiterung in Sachen Einbruchschutz. Diese können Einbrecher nicht nur abschrecken, sondern vor allem auch für Ihre Sicherheit sorgen. Auch in diesem Bereich gibt es eine ganze Reihe unterschiedlicher Modelle in allen Preisklassen, sodass Sie sich problemlos für den passenden Einbruchschutz Ihrer Wahl entscheiden können. Professionelle Einbrecher erkennen viele Alarmanlagen bereits von außen und lassen diese Gebäude ganz gezielt in Ruhe.

7. Freie Sicht als Schutz vor Einbrechern

So gerne wir unsere Ruhe und unsere Privatsphäre haben, Einbrecher empfinden leider ähnlich. Ein schlecht einsehbarer Garten und ein umfassender Sichtschutz zwischen den Häusern ist zwar für uns angenehm, doch auch die Einbrecher profitieren, da diese gut geschützt arbeiten können. Sorgen Sie für mehr Übersichtlichkeit rund um Ihr Haus, um Einbrecher effektiv abzuschrecken.

8. Soziale Netzwerke - ein Paradies für Einbrecher

Viele Einbrecher nutzen gezielt soziale Netzwerke, um Menschen zu finden, welche aktuell in Urlaub sind. Achten Sie also sowohl auf die Sichtbarkeits-Einstellung Ihres Accounts als auch darauf, was Sie in den Netzwerken posten. Laden Sie die Bilder Ihres Urlaubs besser erst nach dem Urlaub hoch, um wirklich sicher zu sein.

9. Tagsüber wachsam bleiben

Wir neigen dazu, Einbrecher mit der Dunkelheit und der Nacht zu assoziieren. Doch das täuscht. Denn viele Einbrecher nutzen vor allem die Abwesenheit der Bewohner am Tage, um den Einbruch zu begehen. Aus diesem Grund gelten all unsere Tipps nicht nur für die Nacht, sondern vor allem auch für den Tag.

10. Holen Sie sich eine professionelle Beratung

Unsere Tipps sind hilfreich, aber nicht der Weisheit letzter Schluss. Für eine umfassende Beratung zum Thema Einbruchschutzsollten Sie sich an einen Fachmann wenden. Unter anderem bietet die Polizei kompetente Ansprechpartner, welche Sie zum Thema Einbruchschutz umfassend beraten.

Verkaufsbroschüre
Mein-Makler_Modul_Verkauf.png

Hier können Sie unsere Verkaufsbroschüre kostenlos durchblättern.

Jetzt ansehen

Vermietungsbroschüre
Modul-Download-mein-makler.png

Hier können Sie unsere Vermietungsbroschüre kostenlos durchblättern.

Jetzt ansehen

Bitte warten. Ihre Anfrage wird bearbeitet
Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen als Nutzer das bestmögliche Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unserem Einsatz von Cookies einverstanden. Details erfahren Sie hier.